Navigation überspringen

Unser ergotherapeutisches Therapieangebot in Hoyerswerda

Im Folgenden stellen wir Ihnen unser umfangreiches Therapieangebot in den Bereichen Neurologie, Geriatrie und Pädiatrie im Zusammenhang mit Ergotherapie vor. Wir freuen uns schon auf Ihren Besuch in der Ergotherapie Hand in Hand GbR. 

Zur Terminvereinbarung

Ergotherapie im Bereich der Neurologie

Patienten mit neurologischen Beeinträchtigungen erfahren vielfältige Einschränkungen ihrer Handlungsfähigkeit in allen Lebensbereichen. Um die Betroffenen zu größtmöglicher Selbstständigkeit und gesellschaftlicher Teilhabe zu befähigen, bedient sich die Ergotherapie effektiver Behandlungsmethoden.

Krankheitsbilder in der Neurologie:​

  • Schlaganfall​

  • Morbus Parkinson

  • ALS

  • Multiple Sklerose

  • ​Demenzielle Erkrankungen

  • Schädelhirntrauma

  • ​Hirnblutung/-verletzung

  • Tumore des ZNS

  • Apallisches Syndrom

Behandlungen in der Neurologie:

  • Verbesserung der Körperwahrnehmung

  • Erarbeiten physiologischer Bewegungsmuster nach Bobath

  • Schulung koordinativer Fähigkeiten

  • Training von Oberflächen- und Tiefensensibilität

  • Kontrakturprophylaxe

  • Kognitives Training/Hirnleistungstraining

  • Basale Stimulation bei schwerst betroffenen und komatösen Patienten

  • Hilfsmittelberatung

  • Handwerkliche Tätigkeiten

  • Training der Aktivitäten des alltäglichen Lebens

Welches Ziel hat die Ergotherapie in der Neurologie?

Das Ziel der Ergotherapie ist es, Menschen mit neurologischen Einschränkungen bei der Durchführung von für sie bedeutungsvollen Tätigkeiten in den Lebensbereichen Selbstversorgung, Beruf und Freizeit/Erholung zu stärken und eine größtmögliche ressourcenorientierte Handlungsfähigkeit herzustellen. Der konsequente Bezug zur individuell bedeutsamen Handlung charakterisiert die ergotherapeutische Behandlung.

Behandlungsmethoden 

  • Bobath-Konzept

  • Affolter

  • Sensorische Integration

  • Spiegeltherapie

  • Force Used (in Ausbildung)

  • Schmerztherapie

Assessments in unserer Praxis

  • Uhren-Test

  • DemTec

  • Mini Mental Status Test

  • Barthel-Index

  • Handkraftmessungen

  • Neuropsychologisches Befundsystem

Ergotherapie im Bereich der Pädiatrie

Ergotherapie kommt bei Kindern und Jugendlichen angefangen vom Säuglingsalter zum Einsatz, wenn sie in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind und damit eine Beeinträchtigung der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben des Kindes und seiner Familie droht oder bereits besteht. Für jeden einzelnen der jungen Patienten werden anhand der ärztlichen Diagnose und der ergotherapeutischen Befunderhebung Wege der Behandlung und Beratung verfolgt. Im Bereich der Pädiatrie ist der Einbezug der Angehörigen und Bezugspersonen in allen Fragen der Behandlung von höchster Bedeutung. Ziel ist immer die größtmögliche Förderung des Kindes, seiner altersgemäßen Entwicklung von Selbstständigkeit und Handlungsfähigkeit.

zwei Kinder spielen mit bunten Bauklötzen

Mögliche Diagnosen

  • Sensorische Integrationsstörungen

  • mangelnde Koordination/feinmotorische Schwierigkeiten

  • Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen

  • Hyperaktivität, Schulprobleme

  • Cerebralparesen z. B. unilaterale Cerebralparese (Hemiparese), bilaterale spastische Cerebralparese (Tetraparese)

  • Syndrome (Trisomie 21, Angelmann, Martin Bell etc.)

  • Epilepsien

  • Autismus und Autismus-Spektrum-Störungen

  • Muskelerkrankungen

  • Folgeschäden nach Encephalitis, Meningitis

Mädchen zeichnet auf einem Blatt Papier

Welches Ziel hat die Ergotherapie in der Pädiatrie?

  • Festlegung konkreter Behandlungsziele (je nach Alter) gemeinsam mit dem Kind und seiner Familie und anderen Bezugspersonen

  • Genaue Beobachtung und Förderung körperlicher und kognitiver (geistiger) Fähigkeiten des Kindes

  • Genaue Beobachtung der auf das Kind einwirkenden Umwelteinflüsse (Umweltfaktoren)

  • Unterstützung von Handlungen und Handlungsmöglichkeiten des Kindes (besonders unter Berücksichtigung von alterstypischen und individuellen Entwicklungsfortschritten)

  • Förderung von psychischer Stabilität und Selbstvertrauen

  • Förderung sozialer Kompetenzen

  • Unterstützung kognitiver Funktionen (z. B. Konzentration und Merkfähigkeit, Orientierung zu Person, Zeit und Raum, Wahrnehmungsselektion und -verarbeitung)

  • Unterstützung körperlicher Funktionen (Beweglichkeit und Geschicklichkeit)

Kind in Hängetuchvorrichtung setzt einen Ball auf einen Kegel im Sportraum von Ergotherapie Hand in Hand GbR

Wir arbeiten nach folgenden Konzepten

  • Sensorische Integration nach Dr. Jean Ayres

  • Intra Act Plus nach Jansen und Streit

  • Linkshändertraining nach Sattler

  • Säuglingstherapie in Anlehnung an das Bobath-Konzept

Kind auf Behandlungsliege fischt Puzzleteile vom Boden

Assessments/Befundinstrumente in unserer Praxis

  • Gezielte Beobachtungen (nach J. Ayres)

  • FEW

  • Graphomotorische Testbatterie

  • Handdominanztest

  • DL-KG/DL-KE

  • TPK

  • MOT/LOS-KG

Segel setzen, Leinen los! – Piratenreise im letzten Kitajahr

"Segel setzen, Leinen los! – Piratenreise im letzten Kitajahr" ist eine gruppentherapeutische Maßnahme der Ergotherapie, die ärztlich verordnet werden kann.

 

Der Start der Gruppe ist für Ende September geplant. Genaue Absprachen erfolgen dann mit den Eltern der Kinder.

Aufbau                    32 Fördereinheiten

                                     1 x wöchentlich je 60 Minuten

 

Ziele                          kindgerechte Förderung der
                                      schulischen Basisfähigkeiten

Therapieform      Gruppentherapie
                                      (max. 8 Teilnehmer)

Ergotherapie im Bereich der Orthopädie, Chirurgie und Rheumatologie

Im Mittelpunkt der Ergotherapie stehen Patienten jeder Altersgruppe, die aufgrund von angeborenen, durch Unfälle verursachten oder durch chronische Erkrankungen hervorgerufenen Funktionsstörungen im Stütz- und Bewegungsapparat in ihrer Selbstständigkeit und Handlungsfähigkeit beeinträchtigt sind.

zwei Hände knüpfen weiße und schwarze Bänder zusammen

Behandlungen in der Orthopädie/ Chirurgie​/Rheumatologie

  • Narbenbehandlung

  • Passive Mobilisation der betroffenen Region nach Spiraldynamik

  • Verbesserung der Beweglichkeit, Koordination, Ausdauer und Kraft

  • Manuelle Therapien

  • Sensibilitätstraining zur Sensibilisierung bzw. Desensibilisierung, z. B. nach Amputationen oder nach Nervenschädigungen

  • Maßnahmen zur Regulation des Lymphflusses

  • Thermische Anwendungen z. B. Paraffinbad, Kiesbad, Wärmepackungen, Kryotherapie

  • Gelenkschutzberatung

  • Hilfsmittelversorgung und Erlernen von Kompensationsmechanismen im häuslichen und beruflichen Umfeld

zwei Hände flechten einen Korb

Krankheitsbilder in der Orthopädie/Chirurgie/Rheumatologie

Störungen nach:

  • Traumatischen Schädigungen (Frakturen, Nerven- und Sehnenverletzung)

  • Operationen (z. B. CRPS, Kontrakturen, Narben)

  • Verbrennungen

  • Verätzungen

  • Karpaltunnelsyndrom

  • Morbus Dupuytren

Frau setzt Holzstange in eine Halterung ein

Gelenkerkrankungen:

  • Schultersteife

  • Arthrosen

  • reaktive Arthritis degenerativ/ traumatisch

  • rheumatoide Arthritis

Person nimmt Spielfigur von einem Holzbrett mit vielen Spielfiguren

Erkrankungen mit Gefäß-, Muskel- und Bindegewebsbeteiligung, insbesondere systemische Erkrankung:

  • Muskeldystrophie

  • Myotonie

  • Sklerodermie

  • Sharp-Syndrom

Ergotherapie im Bereich der Psychiatrie

Die Ergotherapie befasst sich hier mit Patienten aller Altersstufen und mit vielerlei psychiatrischen und psychosozialen Störungen, Beeinträchtigungen und zeitweiligen oder auch chronischen Erkrankungen. Mit jedem Patienten werden anhand der ärztlichen Diagnose und der ergotherapeutischen Befunderhebung Wege der Behandlung und Beratung sowie der Prävention vereinbart und verfolgt – immer mit dem Ziel größtmöglicher Selbstständigkeit, Teilhabe und Lebensqualität.

Behandlungen in der Psychiatrie

  • Förderung der Wahrnehmung eigener Wünsche und Bedürfnisse

  • Verbesserung des Antriebs

  • Steigerung der Ausdauer und Konzentration

  • Aufbau des Selbstwertgefühls und des Selbstvertrauens

  • Tagesstrukturierung

  • Hirnleistungstraining

  • Alltagsorientiertes Training

  • Entspannungsverfahren, z. B. PMR, autogenes Training, Fantasiereisen

Krankheitsbilder in der Psychiatrie:

  • Frühkindlicher Autismus

  • Depressionen

  • Posttraumatisches Belastungssyndrom

  • Burnout

  • Angststörungen

  • Persönlichkeits- und Verhaltensstörung, z. B. Borderline-Störung

  • Suchterkrankungen

  • Sozio-emotionale Störungen im Kindes- und Jugendalter

  • Hirnorganisches Psychosyndrom (HOPS)

  • Psychosen aus dem schizophrenen Formenkreis

  • Demenzielle Syndrome, z. B. Morbus Alzheimer

  • Psychosomatische Störungen

Ergotherapie im Bereich der Geriatrie

​Im Mittelpunkt der Geriatrie (Altersheilkunde) steht der alternde Mensch. Patienten dieser Altersgruppe leiden häufig unter komplexen Beeinträchtigungen ihrer Selbstständigkeit und Handlungsfähigkeit durch Mehrfacherkrankungen (Multimorbidität).

Alter Mann mit Trigomino bei der Geriatrie Therapie in der Ergotherapie Hand in Hand GbR

Behandlung in der Geriatrie:

  • Erhalt und Förderung der motorischen und koordinativen Fähigkeiten

  • Training der Aktivitäten des täglichen Lebens

  • Hirnleistungstraining

  • Orientierungstraining

  • Hilfsmittelberatung

  • Beratung und Schulung der Angehörigen

Krankheitsbilder in der Geriatrie:

  • Demenzerkrankungen

  • Morbus Parkinson

  • Degenerative Erkrankungen

  • Stoffwechselerkrankungen

  • Osteoporose

  • Arthrosen