Link verschicken   Drucken
 

Neurologie

Ergotherapie im Bereich der Neurologie


Patienten mit neurologischen Beeinträchtigungen erfahren vielfältige Einschränkungen ihrer Handlungsfähigkeit in allen Lebensbereichen.

Um die Betroffenen zu größtmöglicher Selbstständigkeit und gesellschaftlicher Teilhabe zu befähigen, bedient sich die Ergotherapie effektiver Behandlungsmethoden.

 

 

Krankheitsbilder in der Neurologie:

  • Schlaganfall
  • ​Mb. Parkinson
  • ​ALS
  • ​Multiple Sklerose
  • ​Demenzielle Erkrankungen
  • ​Schädelhirntrauma
  • ​Hirnblutung / Verletzung
  • ​Tumore des ZNS
  • Appallisches Syndrom

 

 

Behandlungen in der Neurologie:

 

  • Verbesserung der Körperwahrnehmung

  • Erarbeiten physiologischer Bewegungsmuster nach Bobath

  • Schulung koordinativer Fähigkeiten

  • Training von Oberflächen- und Tiefensensibilität

  • Kontrakturprophylaxe

  • Kognitives Training / Hirnleistungstraining

  • Basale Stimulation bei schwerstbetroffenen und komatösen Patienten

  • Hilfsmittelberatung

  • Handwerkliche Tätigkeiten

  • Training der Aktivitäten des alltäglichen Lebens

 

 

Welches Ziel hat die Ergotherapie in der Neurologie?

 

Das Ziel der Ergotherapie ist es, Menschen mit neurologischen Einschränkungen bei der Durchführung von für sie bedeutungsvollen Tätigkeiten in den Lebensbereichen Selbstversorgung, Beruf und Freizeit/Erholung zu stärken und eine größtmögliche, ressourcenorientierte Handlungsfähigkeit herzustellen.

Der konsequente Bezug zur individuell bedeutsamen Handlung charakterisiert die ergotherapeutische Behandlung.

 

 

Behandlungsmethoden

 

  • Bobath –Konzept

  • Affolter

  • Sensorische Integration

  • Spiegeltherapie

  • Force Used (in Ausbildung)

  • Schmerztherapie


 

Assesments in unserer Praxis

 

  • Uhren Test

  • DemTec

  • Mini Mental Status Test

  • Barthel Index

  • Handkraftmessungen

  • Neuropsychologisches Befundsystem